Anmelden

Spielberichte Saison 15/16

Herren 1 - 6. Runde (31.03.2016)

UHC Seon – UHC Bulldogs Ehrendingen 3:7

Im zweiten Spiel der Rückrunde traf der UHC Bulldogs zum zweiten Mal auf den UHC Seon. Im ersten Spiel trennten sich die beiden Mannschaften unentschieden. Trotz des frühen Anpfiffs des Rückspiels um 9 Uhr, waren beide Teams bereit und wollten das Spiel möglichst früh für sich entscheiden. Die Bulldogs konnten schnell einen Treffer für sich verbuchen, konnten sich aber nicht weiter vom UHC Seon distanzieren. Die Spieler kämpften um jeden Ball und schenkten einander nichts. Nach einem schön herausgespielten Ausgleichstreffer konnte sich das Team aus Ehrendingen abermals mit einem Führungstreffer Luft verschaffen. Somit endete die erste Halbzeit 2:1 für den UHC Bulldogs Ehrendingen.

Beide Teams kamen motiviert aus der Kabine, war das Spiel doch keineswegs entschieden. Die Bulldogs liessen jedoch nichts anbrennen – sie erzielten den wichtigen Treffer, der den abzeichnenden Sieg einleitete. Sie kontrollierten das Spiel nun weitgehend und konnten sich schnell mit ein paar Treffern absetzen und gingen schliesslich verdient als Sieger hervor.

UHC Bulldogs Ehrendingen – Jump Dübendorf II 7:5

Nach dem 5:5 im Hinspiel wusste der UHC Bulldogs, dass sie einem erfahrenen und taktisch starken Team gegenüberstanden. Kurz nach dem Anpfiff konnten sich die Bulldogs mit einer schönen Einzelaktion in Führung bringen. Dann stellte sich ein sehr intensives Spiel ein. Durch die hohe Konzentration, welche die Spieler an den Tag legten, gab es nur wenige gute Torchancen, die durch gutes Stellungsspiel jedoch geschickt abgewehrt werden konnten. Schliesslich fiel der Ausgleichtreffer, welcher dem Spiel neues Leben einhauchte, dennoch. Mehr Risiken wurden eingegangen und mit ihnen folgten weitere Tore. Zum Pausenpfiff stand es 3:2 für den UHC Bulldogs Ehrendingen.

Als die Spieler auf den Platz zurückkehrten, ging das Spiel im gleichen Tempo weiter. Die Dübendorfer übten nun mehr Druck auf die Bulldogs aus, was dem Spiel zusätzlich mehr Fahrt und Härte gab. Nach ein paar Minuten musste dann auch schon der erste Spieler der Dübendorfer auf die Strafbank. Diese Chance liess sich der UHC Bulldogs nicht nehmen und konnte somit die Führung erfolgreich ausbauen. Doch auch auf diesen Treffer reagierten die Dübendorfer sofort und konnten kurz darauf sogar ausgleichen. Sie waren nun entschlossen, das Spiel an sich zu reissen. Durch ihr offensives Spiel taten sich jedoch Lücken in ihrer Verteidigung auf, welche die Bulldogs zu nutzen wussten. Somit stand es kurz vor Schlusspfiff 6:5 für die Bulldogs. Die Dübendorfer setzten nun alles auf eine Karte und spielten mit 4 Feldspielern. Nach einem Fehlschuss konnten die Bulldogs mit einem Weitschuss auf das leere Tor den Entscheidungstreffer erzielen.

Mit vier Punkten traten die Bulldogs glücklich und zufrieden die Heimreise und konnten erneut wichtige positive Erfahrungen sammeln. Die nächste Runde findet am 21. Februar in Muotathal statt. Um 13.35 Uhr trifft man auf den direkt vor den Bulldogs platzierten Unihockey TV Grosswangen und um 16.20 Uhr steht das Spiel gegen das Heimteam UHC KTV Muotathal an.

Aufstellung: M. Burger (T), A. Grylka (C), F. Koller, L. Arnold, M. Schoop, R. Felder, R. Saggiorato, R. Bärtsch, S. Brunner, A. Tinner, S. Arnold.
Abwesend: F. Schmid, J. Stuber, T. Schwenk.
Ohne Aufgebot: S. Caminada (Trainingsrückstand).

Herren 1 - 5. Runde (10.01.2016)

Giswil (ag) – Die Herren 1 des UHC Bulldogs reisten für die 5. Meisterschaftsrunde der Saison bis nach Giswil. Sie liessen es sich dennoch nicht nehmen, vorher gemeinsam eine Portion Spaghetti zu essen. So waren neben dem Weihnachtsspeck auch noch Kohlenhydrate zur Verbrennung bereit und es konnte losgehen.


Jump Dübendorf II – UHC Bulldogs  5 : 5

Dass die erfahrenen und taktisch klugen Dübendorfer keine einfachen Gegner sind, war den Bulldogs bereits vor dem Spiel klar. Doch auch die Ehrendinger haben sich taktisch gerüstet und ihre Spielweise angepasst. Zu Beginn des Spiels war davon jedoch noch nicht die Rede. Mit zwei schnellen Toren aus zwei Schüssen starteten die Bulldogs optimal in das Spiel. Dann stellte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel ein. Beide Teams gingen nur sehr wenig Risiko ein. Die Bulldogs konnten ihre Führung nicht weiter ausbauen, liessen jedoch den Ausgleich auch nie zu, sondern konnten auf jedes Gegentor reagieren. Zur Pause stand es 4:2 für die Ehrendinger.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich. Das Spiel wurde ein bisschen härter und es entstanden viele Diskussionen mit dem Schiedsrichter. Die Bulldogs hielten sich grösstenteils aus den Diskussionen raus, dennoch schafften die Dübendorfer in Überzahl den Anschlusstreffer und kurz darauf gar den Ausgleich. Die Bulldogs machten in dieser Phase des Spiels deutlich zu wenig fürs Spiel und waren nun unter Zugzwang. Tatsächlich schafften sie den erneuten Führungstreffer, auch wenn der Schiedsrichter mit einem Fehlentscheid den Bulldogs etwas Schützenhilfe bot. Logischerweise spielten die Dübendorfer am Schluss noch zu viert und ohne Torwart. Sie fackelten nicht lange und nahmen die erste gute Gelegenheit zum Schuss und dieser passte genau. Dieser Treffer kurz vor Schluss war dann auch der letzte des Spiels. Schlussresultat: 5:5.

UHC Bulldogs Ehrendingen – STV Spreitenbach  5 : 8

Gegen Spreitenbach hatten die Bulldogs noch eine Rechnung offen, vergaben sie im Hinspiel doch kurz vor Schluss noch die Führung. Dieses Mal sollten zwei Punkte resultieren. In den ersten Spielminuten waren auch ein paar Chancen vorhanden, um das Spiel in diese Richtung zu lenken, doch die Ehrendinger vermochten diese nicht zu nutzen. In der Verteidigung liessen sie dem Gegner viel zu viel Platz und die Spreitenbacher zeigten ihre Abschlussstärke. So mussten die Bulldogs einen Gegentreffer nach dem anderen hinnehmen und schafften es die ganze erste Halbzeit nicht, einen Treffer zu erzielen. Pausenstand: 5:0!

Die Devise in der zweiten Halbzeit war klar: So konnte es nicht weiter gehen. Die Bulldogs nahmen nun deutlich mehr Risiko auf sich. Sie führten die Zweikämpfe bewusst härter und zeigten mehr Kampfgeist. Den Spreitenbacher gefiel das gar nicht und abermals nahmen die Diskussionen mit dem Schiedsrichter zu. Das Spiel war folglich nicht mehr sehr schön, aber bestimmt unterhaltsam für die Zuschauer, die den Weg nach Giswil auf sich genommen haben. Der beherzte Einsatz der Bulldogs zahlte sich aus und endlich konnten sie ein paar Treffer verbuchen. Leider schafften es die Spreitenbacher zwischendurch den Platz, den sie durch das offensive Spiel der Bulldogs zur Verfügung hatten, auszunutzen. Mit einem gut funktionierenden 4 gegen 3 in den letzten Spielminuten kamen die Bulldogs dem Gegner noch einmal etwas näher, der Rückstand aus der ersten Halbzeit war aber einfach zu gross. Am Schluss stand es 8:5 für die Spreitenbacher.

Mit nur einem Punkt aus diesen zwei Spielen können die Bulldogs sicher nicht zufrieden sein. Besonders schade ist, dass man im ersten Spiel – wie schon mehrmals in dieser Saison – einen Punkt in der Schlussphase verschenkt hat. Die Bulldogs können jedoch sicher auch Positives wie die starke Reaktion im zweiten Spiel aus diesem Spieltag mitnehmen.

Telegramm: Je eine 2-Minuten Strafe pro Mannschaft (1. Spiel) Eine 2-Minuten Strafe für Spreitenbach, zwei 2-Minuten Strafen für Ehrendingen (2. Spiel).
Aufstellung: M. Burger (T), A. Grylka (C), F. Koller, L. Arnold, M. Schoop, R. Felder, R. Saggiorato, R. Bärtsch, S. Brunner, A. Tinner.
Abwesend: F. Schmid, S. Arnold, J. Stuber, T. Schwenk (alle Herren 2 Match).
Ohne Aufgebot: S. Caminada (Trainingsrückstand).

Herren 1 - 4. Runde (22.11.2015)

Spreitenbach (fk) – Am 22. November standen in Spreitenbach für die 1. Mannschaft des UHC Bulldogs Ehrendingen die letzten Meisterschaftsspiele des Jahres 2015 auf dem Programm. Nach einer bisher mässig erfolgreichen Saison waren die Bulldogs heiss auf ihren ersten Doppelsieg.

UHC Bulldogs Ehrendingen - Blue Sharks Waltenschwil 6:1

Das drittletzte Spiel der Vorrunde spielte der UHC Bulldogs gegen die letztplatzierten Blue Sharks aus Waltenschwil. Nach einem gemeinsamen Mittagessen waren die Bulldogs alle hellwach, voller Energie und konnten den ersten Match kaum noch abwarten.

Beide Mannschaften starteten vorsichtig ins Spiel und die ersten paar Minuten verstrichen ohne grössere Chancen. Beide Teams spielten kontrolliert und liessen nur wenige Torschüsse zu. Doch nach ungefähr fünf Minuten konnten die Bulldogs dank einem schönen Passspiel mit dem 1:0 das Score eröffnen. Das erste Tor schien den Bann gebrochen zu haben. In kurzer Zeit konnten die Bulldogs ihre Führung auf 2:0 ausbauen und machten nun deutlich mehr fürs Spielgeschehen. Die Blue Sharks liessen jedoch nicht locker und konnten durch einen präzise platzierten Schuss auf 2:1 verkürzen. Dieses kurze Aufbäumen der Gegner brache die Bulldogs jedoch nicht aus der Ruhe und sie spielten weiterhin ein solides und kontrolliertes Unihockey. Danke des guten Aufbaus in der eigenen Platzhälfte gelang es dem UHC Bulldogs, vor dem Pausenpfiff noch zwei weitere Tore zum 4:1 zu schiessen.

Die zweite Spielhälfte startete wie die erste aufgehört hatte. Die Bulldogs kontrollierten das Spiel und gingen auch keine grossen Risiken mehr ein. Dank einer starken Defensivleistung gelang es den Bulldogs, kein weiteres Gegentor zuzulassen und vorne sogar noch zwei weitere zu schiessen. Die Bulldogs gewannen das erste Spiel verdient mit 6:1 und waren voller Tatendrang, die gleiche Leistung auch im zweiten Spiel auf den Platz zu bringen.

UHC Bulldogs Ehrendingen - Floorball Albis II 3:5

Nach einem geglückten Auftaktspiel versuchten die Bulldogs auch im zweiten Spiel des Tages ihr Bestes zu geben. Doch leider war die Mannschaft schon zu Beginn des Spiels kaum wieder zu erkennen. Die Bulldogs machten viele Eigenfehler, was auch schon früh im Spiel zum ersten Tor für Floorball Albis führte. Genau wie die Bulldogs im ersten Spiel, spielte nun der Gegner ein kontrolliertes und sicheres Unihockey und es schien, als ob die Bulldogs gar nicht ins Spiel fänden. Die Offensivaktionen des UHC Bulldogs wurden mit wenig Freude und Einfallsreichtum ausgeführt und blieben ungefährlich. Dank einer guten Leistung des Torhüters des UHC Bulldogs stand es nach der ersten Spielhälfte nur 0:1 für Albis.

Auch in der zweiten Spielhälfte konnte der UHC Bulldogs nicht überzeugen. Schon wenige Minuten nach Anpfiff konnte Floorball Albis mit einer gelungenen Kombination ihren Vorsprung auf 2:0 ausbauen. Ganz im Gegensatz zum lustlosen Spiel des UHC Bulldogs kam Floorball Albis nun erst recht in Fahrt und so konnten sie noch zwei weitere Tore erzielen. Nach einem Stand von 4:0 für Albis fingen sich die Bulldogs endlich und konnten gleich darauf auf 4:1 verkürzen. Albis spielte jedoch immer noch besser und so konnten sie ihren Vorsprung mit dem 5:1 noch weiter ausbauen. Fünf Minuten vor Schluss setzte der UHC Bulldogs alles auf eine Karte und wechselte den Torhüter gegen einen vierten Feldspieler aus. Mit einem starken 4 gegen 3 konnte der UHC Bulldogs so noch auf 5:3 verkürzen, für einen Sieg reichte es dann aber doch nicht.

Schlussendlich ging der UHC Bulldogs mit zwei Punkten und niedergeschlagenen Gesichtern nach Hause und belegt nun den 6. Platz in der Tabelle.

Aufstellung: Burger (T), Grylka (C), Koller, L. Arnold, Saggiorato, Felder, Schoop, Bärtsch, Schmid, Brunner
Coaching: Schwenk, Stuber
Abwesend: Caminada, Tinner

Herren 1 - 3. Runde (01.11.2015)

Waltenschwil (ag) – An der dritten Meisterschaftsrunde gab es für die UHC Bulldogs Ehrendingen nur ein Ziel: Endlich wieder gewinnen!

UHC Bulldogs Ehrendingen – UHC Riehen II  4 : 6

Im fünften Spiel der Saison spielten die Bulldogs gegen UHC Riehen II. Das Spiel fand am Nachmittag statt, dementsprechend wach und bereit für den Match schienen die Ehrendinger bei der Vorbereitung. Leider war davon nach dem Anpfiff nicht mehr viel zu sehen. Die Bulldogs waren ideenlos und unkreativ, man hatte gar den Eindruck, dass sie keine Lust hätten, Unihockey zu spielen. Kampfgeist und Emotionen wurden schmerzlich vermisst. Dazu kamen noch sehr viele technische Fehler. Selbst einfache Bälle konnten kaum kontrolliert werden und viele Pässe fanden ihren Adressaten nicht. Die wenigen erspielten Chancen konnten die Bulldogs nicht verwerten. Die Riehener ihrerseits spielten nicht wie Weltmeister, doch gegen die Leistung, die die Ehrendinger in der ersten Halbzeit zeigten, brauchten sie das auch nicht. Zur Pause hatten die Bulldogs immer noch kein Tor erzielt und zwei Gegentore zugelassen.

In der zweiten Halbzeit spielten die Bulldogs etwas stärker, vor allem war der Siegeswillen endlich sichtbar. Doch mit den unerklärlichen technischen Schwierigkeiten hatten sie immer noch zu kämpfen. Es gelangen den Ehrendinger einige Tore, doch im Gegenzug wussten die Riehener stets mit einem Treffer ihren Vorsprung zu halten. Wie so oft in dieser Saison wurde in der Schlussphase mit vier Spielern gegen drei gespielt, diesmal waren die Bulldogs in Zugzwang und deshalb zu viert. Doch das Überzahlspiel, welches in der Saisonvorbereitung gut funktionierte, konnte auch in diesem Spiel nicht überzeugen und so stand es am Schluss 6:4 für den Gegner. Die zweite Niederlage der Saison hatten sich die Bulldogs klar selbst zuzuschreiben. Das Spiel war in mancherlei Hinsicht wohl ihr bisher schlechtestes in dieser Saison.


UHC Bulldogs Ehrendingen – STV Giswil Dragons  7 : 6

Das zweite Spiel des Tages begann für die Bulldogs katastrophal. Bereits in den ersten Spielminuten mussten sie zwei Gegentreffer hinnehmen. Doch diese zwei Tore waren wie ein Weckruf. Plötzlich war der Biss da, die Ehrendinger waren endlich auch psychisch in Waltenschwil angekommen. So konnten sie kurz darauf mit dem Anschlusstreffer reagieren. Die Giswiler wehrten sich jedoch mit Händen und Füssen gegen die erwachten Bulldogs und es entstand ein sehr körperbetontes Spiel. Der Schiedsrichter ahndete in dieser Phase zu wenige Fouls beider Mannschaften. Der Umstand, dass er französischsprechend war, machte die Situation noch schwieriger. Aus Sicht der Bulldogs ist sicher positiv, dass man sich wehrte und mit demselben Körpereinsatz wie der Gegner in die Zweikämpfe stieg. Ein technisch und taktisch hochstehendes Spiel konnte sich so jedoch nicht entwickeln und nach dem Torregen in den ersten Minuten konnten sich die beiden Teams nicht mehr viele Chancen erarbeiten. Die Giswiler Dragons erzielten schliesslich das 3:1, doch kurz darauf konnten die Ehrendinger wieder den Anschlusstreffer erzielen. Praktisch mit dem Pausenpfiff fiel dann gar das 3:3 und das Spiel war vollkommen offen.

Nach der Pause ging das Spiel körperlich genauso intensiv weiter. Doch die Bulldogs konnten sich eine Führung erspielen und erkämpfen, was sich in der Folge als sehr wichtig herausstellte. Denn die Gegner spielten schon zehn Minuten vor Ende des Spiels bereits sehr offensiv, was die Bulldogs sehr gut auszunutzen wussten. Sie liessen sich nicht aus der Ruhe bringen und kontrollierten das Spiel bis zum Schluss. Am Ende stand es 7:6 für die Bulldogs. Die Freude über den ersten Saisonsieg war riesig. Jetzt gilt es, diese positive Energie in die nächsten Spiele mitzunehmen.


4 Punkte am nächsten Spieltag realistisch

Nach dem ersten Saisonsieg sind die Bulldogs heiss auf mehr. Am 22. November spielen sie um 14:30 Uhr gegen das Tabellenschlusslicht Blue Sharks Waltenschwil und um 16:20 Uhr gegen Floorball Albis II, welche auf dem zweitletzten Platz in der Tabelle stehen. Die Jagd auf diese wichtigen Punkte ist eröffnet!

Aufstellung: Burger (T), Grylka (C), Koller, L Arnold, Saggiorato, Felder, Schoop, Bärtsch, Tinner, Schmid, Brunner
Coaching: Schoop, Koch
Ohne Aufgebot: S Arnold (H2), Schwenk (H2), Stuber (verletzt), Caminada (Trainingsrückstand)
Strafen: 2 x 2 min gegen Giswil

Herren 1 - 2. Runde (18.10.2015)

Grosswangen (ag) – Frühmorgens machte sich der UHC Bulldogs auf den Weg an die 2. Meisterschaftsrunde in der Innerschweiz nach Grosswangen. Das Ziel war klar: Den ersten Sieg in der 2. Liga einzufahren.


1. Spiel: UHC Bulldogs Ehrendingen – UHC KTV Muotathal  5 : 5

Im dritten Spiel dieser Saison traf der UHC Bulldogs auf Muotathal. Diese spielten vor zwei Saisons noch in der ersten Liga und sind auch diese Saison wieder ganz oben in der Tabelle anzutreffen. Die Ehrendinger waren jedoch darauf eingestellt und liessen sich nicht einschüchtern. So konnten sie besser ins Spiel starten und erzielten zwei Treffer, noch bevor die Muotathaler richtig ins Spiel gefunden hatten. Danach schaltete der Gegner jedoch einen Gang hoch und es entstand ein sehr ausgeglichenes Spiel. Bei den Bulldogs mangelte es vor allem an Effizienz und so ging man mit einem 3:1 Vorsprung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit ging das Spiel zunächst ähnlich weiter. Die Bulldogs erspielten und erkämpften sich Chancen, konnten diese jedoch zu selten nutzen. Wenige Minuten vor Spielende waren die Bulldogs immer noch mit zwei Treffern in Führung. Doch dann gingen die Muotathaler viel Risiko ein und spielten sehr offensiv. Dies eröffnete den Bulldogs Raum für ihren eigenen Angriff. Allerdings schafften es die Bulldogs nicht, im richtigen Moment anzugreifen oder den Ball zu halten, dazu kamen noch technische Fehler. Die Muotathaler liessen sich nicht zweimal bitten und erzielten den Anschlusstreffer und in der letzten Spielminute gar den Ausgleichstreffer. Das Unentschieden war sicher gerechtfertigt. Angesichts der unzähligen verpassten Chancen seitens der Bulldogs wäre ein Sieg jedoch klar möglich gewesen.

2. Spiel: UHC Bulldogs Ehrendingen – Unihockey TV Grosswangen  4 : 5

Der Gegner im zweiten Spiel des Tages war der Gastgeber Grosswangen. Auch diese spielen um die Tabellenspitze mit. Doch auch in diesem Spiel starteten die Bulldogs stark und konnten schnell das 1:0 erzielen. Auch nach dem Führungstreffer spielten sie gut weiter. Es gab einige schöne Kombinationen und sowohl technisch wie auch taktisch war das Niveau hoch. Die Grosswangener ihrerseits konnten ihre Klasse auch immer wieder aufblitzen lassen. Ausserdem waren sie läuferisch und körperlich sehr stark. Die Bulldogs konnten jedoch gut mithalten. Es war klar zu sehen, dass sie aus der ersten Meisterschaftsrunde gelernt hatten. Sie waren wacher und agiler als vor drei Wochen und so konnten wieder mehr Zweikämpfe gewonnen werden. Das ausgeglichene Spiel zeigte sich auch am Spielstand. Keines der beiden Teams konnte sich einen bedeutenden Vorsprung erspielen und so war das Spiel für die beachtliche Anzahl Zuschauer bereits in der ersten Halbzeit nervenaufreibend. Zur Pause stand es 4:3 für die Bulldogs.

Danach änderten sich die Kräfteverhältnisse deutlich. Die Grosswangener liefen weiter unermüdlich gegen das Tor von Matthias "Burgi" Burger an, während die Ehrendinger ausgepowert waren. So konnten sie sich kaum eine Chance erarbeiten. Das Verteidigen funktionierte zwar nicht schlecht, doch der Gegner hatte die nötigen Mittel, um sich einige Chancen zu erarbeiten, welche sie zum Ausgleich und dann zum Führungstreffer nutzen konnten. Die beiden Teams gingen also mit einem 4:5 in die Schlussphase. Die Bulldogs riskierten dann viel, doch selbst mit vier Feldspielern gegen drei schafften sie es nicht, sich zwingende Chancen zu erarbeiten. So blieb es also bis zum Schluss beim 4:5. Diese Niederlage tut sicher weh, man darf aber sicher auch die starke erste Halbzeit als positive Erfahrung mitnehmen.

Bulldogs warten weiterhin auf ersten Sieg in 2. Liga

Die Bulldogs waren in den ersten vier Spielen als frischer Aufsteiger in der 2. Liga nie klar unterlegen. Dies kann sicherlich als ein positives Signal gewertet werden. Dennoch ist der erste Sieg langsam aber sicher fällig. Die nächste Chance gibt es kommenden Sonntag, 1. November in Waltenschwil. Um 13:35 Uhr treffen die Bulldogs auf den 6. Platzierten UHC Riehen II und um 15:25 Uhr spielen sie gegen den 4. Platzierten STV Giswil Dragons.

Herren 1 - 1. Runde (27.09.2015)

Riehen (ag) - Nach einer langen, intensiven Vorbereitungsphase war es endlich soweit und der Meisterschaftsstart stand an. Die Motivation und Vorfreude war gross, die ersten Spiele in der neuen Liga (2. Liga Kleinfeld) in Angriff zu nehmen.


1. Spiel: STV Spreitenbach - UHC Bulldogs Ehrendingen  5 : 5

Der erste Gegner der Bulldogs in der Meisterschaftssaison 2015/16 hiess STV Spreitenbach. Dass die Spreitenbacher Unihockey spielen können, wusste man nur zu gut, schliesslich standen sich die beiden Teams auch schon im Cup gegenüber. Zudem konnten die Spreitenbacher die letzte Saison auf dem guten dritten Platz abschliessen. Dennoch traten die Bulldogs selbstbewusst auf und beide Teams waren auf gleicher Augenhöhe. Die Spreitenbacher erzielten den ersten Treffer der Partie. Allerdings dauerte es nicht lange, bis die Ehrendinger ausgleichen und sogar die Führung übernehmen konnten. Zur Pause stand es 4:3 für den Aufsteiger, das Spiel war also komplett offen. In der zweiten Halbzeit wurden die Bulldogs zunehmend nervöser. Vor allem in den letzten Minuten hatte der Gegner aus Spreitenbach deutlich mehr Spielanteil, welchen sie auch dringend brauchten, denn die Bulldogs konnten die Führung halten und es stand wenige Minuten vor Spielende 5:4. Leider schafften es die Spreitenbacher jedoch mit viel Kampfgeist, kurz vor Schluss noch das 5:5 zu erzielen, und bei diesem Spielstand blieb es auch bis zum Schlusspfiff.

2. Spiel: UHC Bulldogs Ehrendingen - UHC Seon  6 : 6

Nach dem ersten Spiel, das sich doch eher wie eine Niederlage als wie ein Sieg anfühlte, mussten die Bulldogs neue positive Energie für das zweite Spiel finden. Sie starteten zwar nicht schlecht, blieben allerdings zu harmlos und die abgeklärten Spieler von Seon wussten jeden Fehler auszunutzen. So stand es nach den ersten Minuten 2:0 für Seon. Daraufhin wurden die Ehrendinger ehrgeiziger und schafften es, den Spielstand zu korrigieren, so dass es beim Pausenpfiff 3:2 für die Bulldogs stand. In der zweiten Hälfte war das Spiel der Ehrendinger allerdings zunächst von zu vielen Fehlern geprägt und Seon konnte die Führung wieder übernehmen. Beim Stand von 5:3 und nur noch wenigen Minuten Spielzeit entschieden sich die Bulldogs dazu, mehr Risiko auf sich zu nehmen, um einmal mehr das Spiel doch noch für sich entscheiden zu können. Das ging zuerst gut und man konnte auf 5:4 verkürzen. Allerdings nutzte Seon den zusätzlichen Platz geschickt und erzielte bald das 6:4. Die Bulldogs kämpften weiter und konnten abermals den Ausgleichstreffer zum 6:5 erzielen. Etwas mehr als zwei Minuten vor Schluss bezahlten sie aber für das aggressive Pressing mit einer Strafe. Das seit einiger Zeit sehr gut funktionierende Boxplay der Ehrendinger schlug jedoch abermals zu und so erkämpften sich die Ehrendinger den zweiten Punkt an diesem Spieltag.

Alles in allem darf man zufrieden sein mit der Leistung an diesem ersten Spieltag. Am Sonntag, 18. Oktober stehen in Grosswangen die beiden nächsten Spiele an mit dem Ziel, in der 2. Liga die ersten Siege einzufahren.

Herren 1 - Cup 1/16-Final (20.09.2015)

Baden (sc) - Am 20. September empfing der UHC Bulldogs Ehrendingen den UHC Mümliswil in der BBB Halle in Baden. Rund 80 Zuschauer fanden den Weg ins benachbarte Baden, um das Cup-Spektakel gegen den 1. Ligisten hautnah und live zu verfolgen.


1. Drittel: Respekt ablegen

Die Gäste aus Mümliswil starteten schwungvoll in die Partie und erwischten den klar besseren Start. Die Bulldogs agierten zu verängstigt und mussten früh den ersten Gegentreffer hinnehmen. Die Mümliswiler spielten weiterhin mit viel Zug aufs gegnerische Tor. Burger, im Tor der Ehrendinger, konnte sich mit mehreren spektakulären Paraden auszeichnen und verhinderte Schlimmeres. In der zehnten Minute war jedoch auch er machtlos und die Favoriten konnten ihren zweiten Treffer bejubeln. Die Ehrendinger hatten den Start in die Cup-Partie völlig verpasst, fanden fortan aber immer besser den Tritt. Mit dem Verschwinden der anfänglichen Angst vor dem vermeintlich unschlagbaren Gegner erspielten sich die Bulldogs immer mehr Torchancen. Der stetige Steigerungslauf der Ehrendinger wurde in der 15 Minute mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 belohnt. Bis zur ersten Pause betrieben die Bulldogs weiterhin einen grossen Aufwand, um gleich stark weiter zu spielen. Eine Minute vor der Pause werden die mutig aufspielenden Bulldogs mit dem Ausgleichstreffer zum 2:2 vergütet, welchen sie in die Drittelspause retteten.

2. Drittel: Zu viele Strafen

Nach der Pause knüpften die Bulldogs an den Leistungen des ersten Drittels an. Sie versteckten sich keineswegs und kamen zu ihren Chancen. Der Führungstreffer zum zwischenzeitlichen 3:2 war der Verdienst für eine bis dato kraftzerrende Leistung. Die Gäste aus Mümliswil reagierten prompt und schalteten einen Gang höher. Die gastfreundlichen Ehrendinger vereinfachten es den Gästen wesentlich, in dem sie gleich drei Zweiminuten Strafen innerhalb kürzester Zeit holten. Die Mümliswiler nützen die Schwächephase der Gäste gnadenlos aus und zogen diskussionslos auf 3:5 davon. Doch noch vor der Pause erholten sich die Bulldogs vom herben Rückschlag und drehten nochmals auf. Der Anschlusstreffer, der aus einem besonderen Mehraufwand reüssierte, war ein besonderer Treffer, denn die Bulldogs erzielten ihn während einer nummerischen Unterzahl. Dieses kleine Kunststück war für die Fans, wie auch für die Mannschaft selbst, moralisch sehr wichtig. Das Spiel war noch nicht abgeschrieben und mit einer kämpferischen Leistung konnte man dem Favoriten Einhalt gebieten. Der kleine Motivations-Boost verlieh den Bulldogs Flügel. Schlussendlich durfte sich das Heimteam aus Ehrendingen sogar über den Ausgleichstreffer vor der zweiten Drittelspause freuen. Damit wurde auch dieses Drittel mit einem Gleichstand beendet, was für die überzeugende Leistung des Underdogs spricht. Damit waren die richtigen Bedingungen für ein packendes Schlussdrittel geschaffen.

3. Drittel: Routine der Mümliswiler

Nach dem Wiederanpfiff präsentierte sich der UHC Mümliswil in Höchstform. Der schnelle Führungstreffer und die spielerische Dominanz zeugten von den 1. Liga-Qualitäten. Der UHC Mümliswil spielte sich in einen regelrechten Rausch und erzielte Tor um Tor. Die Bulldogs, die zu diesem Zeitpunkt eine schwache Phase einzogen, hatten der Mümliswiler Spielfreude nichts entgegen zu bringen. So setzte sich der UHC Mümliswil bis zur 50. Minute mit 5:10 ab. Ein herber Rückschlag für die Ehrendinger, die bis anhin so tapfer mitgespielt hatten. Doch Aufgeben gibt es nicht im Vokabular des UHC Bulldogs Ehrendingen. Mit einer frühen Umstellung auf zwei Linien sollte der Torhunger wiederbelebt werden. Mit einer äusserst offensiven Einstellung nahmen die Ehrendinger die letzten zehn Minuten in Angriff. Wie hoch die Niederlage im Cup ausfällt, zählt schliesslich nicht. Also setzten die Bulldogs alles auf eine Karte. Die offensive Umstellung zahlte sich bereits früh aus. Mit einem Doppelschlag innerhalb einer Minute kämpften sich die Bulldogs auf 7:10 heran. Das frenetische Publikum trieb die Ehrendinger weiter nach vorne, die Leidenschaft war zurück im Spiel. Die angestachelten Bulldogs kannten weiterhin nur eine Richtung und suchten konsequent den Zug aufs Tor. Bereits drei Minuten vor Schluss wurde Burger im Tor der Bulldogs durch einen vierten Feldspieler ersetzt. Doch auch der vierte Mitspieler brachte nicht den ersehnten Torsegen, zu sicher standen die Mümliswiler in der Defensive. Nach 60 spannenden und spektakulären Spielminuten stand der Favorit UHC Mümliswil verdientermassen als Sieger fest. Mit einem Endresultat von 8:11 hatten sie sich gegen den 2. Ligisten UHC Bulldogs Ehrendingen durchgesetzt, die über weite Teile der Partie eine hochklassige und kämpferische Leistung gezeigt haben.

Fazit und Ausblick: Tolles Erlebnis und ein Lernplatz

Somit endet der Cup-Wettbewerb 15/16 des UHC Bulldogs Ehrendingen in einem mehr als würdigen Rahmen gegen den UHC Mümliswil. Die vielen Zuschauer in der BBB Halle in Baden sorgten für eine enthusiastische und leidenschaftliche Stimmung. Eine Überraschung gegen den 1. Ligisten aus Mümliswil blieb den Bulldogs verwehrt, trotzdem lässt die gezeigte Leistung der Ehrendinger aufhorchen. Bis in die 1/16-Finals vorzustossen und dort eine solch starke Leistung zeigen zu können, übertrifft alle Ziele und lässt auf mehr Hoffen. Fans, Vorstand und die Spieler selbst sind hocherfreut und zufrieden. Gratulation an den UHC Mümliswil, die mit einem attraktiven Unihockeyspiel verdient gewonnen haben. Der UHC Bulldogs Ehrendingen freut sich nach dem Aus auf die bevorstehenden Herausforderungen in der 2. Liga Meisterschaft. Der Vorstand dankt allen Fans, Helfern und Spielern für diesen tollen Event.

Herren 1 - Cup 1/64 Final (28.06.2015)

(sc) – Der wunderbar schöne Juni & Juli 2015 erfreute den ganzen Aargau mit seinem warmen Wetter. Wer die Möglichkeit hatte, verbrachte möglichst viel Zeit am Wasser oder machte es sich im Liegestuhl gemütlich. Nichts davon traf in der Ehrendinger Turnhalle ein. Trotz 5-wöchiger Sommerferien genossen die Sportanlagen ein reges Interesse. Unter anderem bereitete sich das Herren 1 des UHC Bulldogs Ehrendingen akribisch auf die neue Saison 15/16 vor. Um den neuen Herausforderungen in der 2. Liga KF gewachsen zu sein, verfolgt das Team eine schweisstreibende Saisonvorbereitung und musste wohl oder übel auf den einen oder anderen Badi-Besuch verzichten. Bevor sich das junge Team im September 15 gegen andere 2. Liga Mannschaften messen kann, steht ihnen der Cup bevor. Das teaminterne Ziel ist es, die mangelnden Leistungen in den letzten Jahren zu überbieten und der Favoritenrolle in diesem Jahr gerecht zu werden.


Am 28. Juni reisten die Bulldogs nach Niedergösgen, um das 1/64-Final Cup Spiel gegen den STV Niedergösgen zu bestreiten. An dieser Stelle soll erwähnt sein, dass der UHC Bulldogs Ehrendingen auf die Saison 15/16 hin eine personelle Verstärkung zu verkünden hat. Mit dem Wechsel von Roger Felder, der viel 1. Liga KF Erfahrung mit sich bringt, erhalten die Bulldogs einen sympathischen Mitspieler, der sich sehr schnell in das Team integrieren konnte. Gegen den STV Niedergösgen reisten die Bulldogs in der Vollbesetzung an und waren gewillt, weiterhin im Cup-Wettbewerb zu verbleiben. Die Bulldogs spielten zum ersten Mal im neuen Trikotsatz für die Saison 15/16.

Die Bulldogs erwischten einen hervorragenden Start. Innerhalb von wenigen Spielminuten führten die Bulldogs bereits mit 3:1. Prägende Figur war „Neuling“ Felder, der mit zwei Toren grossen Anteil am super Start hatte. Auf die fulminante Startphase folgte eine kurze Stagnation, in der beide Mannschaften nur selten offensive Akzente setzen konnten. Die Bulldogs vermochten sich noch vor der 1. Drittelspause zu steigern und zogen auf 8:2 davon. Aufgrund der effektiven Spielzeit von 60 Minuten ist die grosse Anzahl Treffer nicht weiter verwunderlich. Der Favorit aus Ehrendingen präsentierte sich sehr spielfreudig und vermochte zu überzeugen.

Den Start in das Mitteldrittel entglitt dem UHC Bulldogs Ehrendingen komplett. Erst nach dem zweiten Gegentor vermochten sie eine Reaktion zu zeigen und fanden in ihr Spielkonzept zurück. Mit zwei Treffern stellten die Bulldogs den alten Vorsprung wieder her, hatten aber mehr Mühe, dem Spielgeschehen zu folgen als noch im ersten Drittel. Der STV Niedergösgen bewies viel Kampfgeist und hatte zu diesem Zeitpunkt die beste Phase. Immer wieder erspielten sie sich gute Torchancen, die sie konsequent und überzeugend effizient zu nutzen wussten. Die aufsässige Spielweise des Unterklassigen hinterliess auch Spuren beim UHC Bulldogs Ehrendingen, der sich nicht wie gewünscht absetzen konnte. Zwei zusätzliche Zeitstrafen bremsten das Spiel der Bulldogs aus. Erst zum Schluss des zweiten Drittels konnten die Bulldogs wieder Fahrt aufnehmen und führten zur letzten Drittelspause mit 14:6.

Im letzten Drittel liessen sich die Bulldogs nicht mehr die Butter vom Brot nehmen. Dem STV Niedergösgen gelangen zwar gleich zu Beginn zwei Anschlusstore, eine fulminante Aufholjagd blieb allerdings aus. Am Schluss setzte sich der UHC Bulldogs Ehrendingen verdientermassen mit 18:8 gegen den STV Niedergösgen durch.

Damit geht das Cup-Abenteuer für den UHC Bulldogs Ehrendingen weiter. Im Training wird weiterhin intensiv auf die Meisterschaft hingearbeitet. Höhepunkt der Vorbereitung ist das Trainingsweekend im Bündnerland, das vom 21. bis 23. August in Disentis stattfindet.